Lichtwiese

Idee

Die Besucherparkplätze an der TU Darmstadt wurden immer wieder von Fremdparkern belegt, so dass Gäste der TU Darmstadt keine freien Parkplätze vorfinden. Durch das Projekt "Smart Parking" soll sich das nun ändern.

Bisher sah die parktechnische Lage so aus: Die Suche nach einem geeigneten System zur Freihaltung der Parkplätze blieb bisher erfolglos. Zwar gibt es abschließbare Bügelsysteme und auch solche mit mechanischem Antrieb. Der Einsatz dieser Systeme scheitert jedoch an den komplexen Anforderungen bezüglich der Bedienbarkeit als auch an der Frage, wie ein freier Stellplatz wechselnden Nutzergruppen zugänglich gemacht und nach der Nutzung wieder gesperrt wird.

Um für dieses Problem eine Lösung zu entwickeln wurde im Dezernat V unter der Federführung von Herrn Dingeldein (Dezernent) ein Projekt gestartet und eine Projektskizze formuliert. Als Partner konnte das FG KOM gewonnen werden. Hier wird nun in enger Abstimmung mit dem Dezernat V an der weiteren Entwicklung des Systems gearbeitet. Es werden Forschungen der TU Darmstadt so zusammengeführt, dass ein intelligentes Park-System entsteht, das Parkplätze einem variablen Nutzerkreis zur Verfügung stellt. Die Parkplätze können per PC, Tablets oder Smartphone reserviert und freigegeben werden.

Die Mitarbeiter können z.B. Sekretariate in der Verwaltung, der Fachgebiete oder WiMis sein. Das System ist potentiell auf weitere Anlagen der Parkraumbewirtschaftung übertragbar, wie z.B. Schrankenanlagen, Polleranlagen und Parkhauszugänge.

Es wird ein internetfähiger Parkplatzbügel (SmartParking) zur Sperrung von einzelnen Parkplätzen angeboten. Diese Parkplätze können über internetfähige Geräte reserviert, geöffnet und gesperrt werden.

Die grundsätzliche Innovation besteht in der Kommunikation aller Nutzer und Komponenten über das Internet, d.h. die Lösung ist ein konkreter Anwendungsfall des Internet der Dinge (IoT).

Aus dieser Idee ist ein Startup der TU Darmstadt entstanden: Green Mobility Solutions UG (haftungsbeschränkt)

Anwendung

  1. Ein Mitarbeiter bekommt eine Anfrage für ein Reservierung für einen Gast. Der Mitarbeiter sucht für seinen Parkplatzbereich einen freien Parkplatz im Parkplatz-Verwaltungssystem.
  2. Der Gast bekommt einen Link per E-Mail zugesendet (Analog einem Parkticket).
  3. Der Parkplatz-Benutzer erreicht während des Reservierungszeitraumes seinen Parkplatz.
  4. Der Gast ruft den Link auf.
  5. Nach dem Aufrufen des Reservierungs-Links wird überprüft, ob der Link zu einer aktuell gültigen Reservierung gehört. Stimmt die Zeit, kann der zugehörige Parkplatz-Sperrbügel durch den Parkplatz-Benutzer abgesenkt und der Parkplatz befahren werden.
Park-Prozess

Forschungen zum Thema

Um die internetfähigen Parkbügel entwickeln zu können, wurden auf Forschungsergebnisse der letzten Jahre zurückgegriffen:
  • Entwurf und Implementierung eines mobilen und energieautarken Systems zur Regelung der Parkplatzbelegung, Bachelorarbeit Mathias Hornjak, 31.03.2016, KOM-B-0531
  • Where is That Car Parked? A Wireless Sensor Network-Based Approach to Detect Car Positions Daniel Burgstahler, Fabian Knapp, Sebastian Zöller, Tobias Rückelt and Ralf Steinmetz Multimedia Communications Lab (KOM), Technische Universität Darmstadt, Darmstadt, IEEE LCN International Workshop, September 2014
  • Entwicklung und Evaluation einer Hardware zur Herstellung von Funkbrücken zwischen Ad-hoc-Netzclustern bei Katastrophenereignissen, Masterarbeit Daniel Ehrhard, 16.06.2016, KOM-M-0557

Kontakt-Informationen

Fachgebiet Multimedia Communication (KOM)

Technische Universität Darmstadt

Fachgebiet Multimedia Kommunikation

Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz

Rundeturmstr. 10

64283 Darmstadt

Deutschland

Phone: +49 6151 16-29101

Fax: +49 6151 16-29109

Projektleiter Smart Parking

Torsten Uhlig

Phone: +49 (0) 6151 16 20897

Fax: +49 6151 16-29109

Ort: S3 | 19, Raum 0.9

Supportanfrage SmartParking

Öffentlichkeitsarbeit

Thomas Lenz

Phone: +49 (0) 6151 16 29108

Fax: +49 6151 16-29109

Ort: S3|20, Raum 120